DITPOS RAIL

Integrierte Zugortungslösung mit maßgeschneiderter Integritätsberechnung

DITPOS RAIL

Ziele

Entwicklung einer integrierten Zugortungslösung mit maßgeschneiderter Integritätsberechnung für den Einsatz in sicherheitskritischen Bahnanwendungen.

Kurzbeschreibung

Zugortungssysteme haben eine hohe sicherheitstechnische Relevanz bezüglich der Anforderungen an Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Verfügbarkeit und Integrität der Positionsdaten. Falsch detektierte Positionen von Schienenfahrzeugen können zu erheblichen Gefährdungen führen. 

Verfügbare Zugortungssysteme verwenden diverse zugseitige, aber insbesondere auch noch (teure) streckenseitige Einrichtungen. Bei autonomen Nebenbahnen (Regionalbahnen) kommen auch funkbasierte Systeme für Zugortung und Zugsicherung zum Einsatz. 

Das Projekt DITPOS RAIL befasst sich mit der Anwendung von satellitengestützter Positionierung und Navigation und hat eine integrierte Positionsbestimmung (GNSS, augmentiert durch autonome zugseitige Sensorik) zum Ziel. Die Bestimmung der Position bedarf keiner gleisseitigen Einrichtungen und eignet sich mit Hilfe der Konzeptionierung und Entwicklung eines maßgeschneiderten Algorithmus zur Integritätsberechnung für eine spätere Zulassung, insbesondere für eine Verwendung auf Neben- und Stadtbahnen. 

Als Projektergebnis wird eine Systembeschreibung und ein Sicherheitskonzept inklusive Demonstrator-Entwicklung angestrebt (TRL 2 – 4), welches sich in den zentralen Elementen (formal und inhaltlich) an den Erfordernissen einer Zulassung anlehnt. Um eine endkundenorientierte Entwicklung zu gewährleisten, werden Regionalbahnbetreiber in das Projekt integriert. Diese unterstützen das Konsortium bei der Anforderungsanalyse, dem Systemdesign und der finalen Validierung eines Demonstrators. 

Basierend auf dem angestrebten Ergebnis können Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden, die das Anwendungsspektrum von neuen Bahntechnologien (z.B. GNSS-gesteuerte Aktivierung von Bahnübergängen) ermöglichen und klar auf positive gesellschafts- und sicherheitsrelevante Auswirkungen abzielen. Hierzu zählen z.B. deutlich verringerte Kosten bei der Modernisierung von Bahnübergängen durch die Reduktion von Infrastrukturkosten, sowie die Steigerung der Sicherheit bei Aktivierung von Bahnübergängen und deren Sicherheitseinrichtungen. 

Facts

Projektpartner

  • Berner & Mattner Systemtechnik GmbH, Wien (Projektleitung)
  • TeleConsult Austria GmbH
  • FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH

Finanzierung

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Status

  • Erfolgreich abgeschlossen im Jahr 2015