HEADNAV

HEADing device for inland waterway NAVigation

HEADNAV

Ziele

Das Projekt HEAD-NAV zielt auf die Entwicklung eines kostengünstigen GPS basierten Heading Systems für die Anwendung in der Binnenschifffahrt ab. Die durch das neue System generierten Heading Informationen werden in die Verkehrsdaten der Inland ECDIS (Electronic Chart Display and Information Service) eingebunden, sowie über den AIS (Automatic Identification System) Transponderkanal ausgesendet.  

Kurzbeschreibung

Im Zuge des Projektes wird untersucht, ob ein spezieller GPS Headingempfänger mit nur einer Empfängeruhr oder zwei physikalisch entkoppelte Standard GPS Empfänger verwendet werden sollen, um einen kostengünstigen funktionalen Demonstrator zu entwickeln. Verwendet man zwei separate GPS Empfänger, so müssen die Synchronisationsfehler der beiden Empfängeruhren softwaretechnisch kompensiert werden.

Um die in der Binnenschifffahrt immer wieder auftretenden Abschattungen der Satellitensignale (durch Brücken, Gebäude, die Vegetation oder die Topographie) überbrücken zu können und damit kontinuierlich das Heading zu bestimmen, wird ein autonomer Sensor (Drehratensensor) in das Heading System integriert.
Die eigens zu entwickelnde Software für die Heading Berechnung basiert auf relativen GPS Auswerteverfahren (Single-Difference oder Double-Difference Ansatz) und wird durch einen Kalman Filter für die Integration des autonomen Sensors unterstützt, um eine kontinuierliche und zuverlässige Heading Bestimmung zu gewährleisten.

Dieses moderne Heading System wird einen maßgeblichen Beitrag zur Innovation und Steigerung der Sicherheit in der Binnenschifffahrt leisten und damit einen enormen Mehrwert für River Information Services bieten. 

Facts

Projektpartner

  • TeleConsult Austria GmbH (Projektleitung)
  • unterstützt durch: via donau – Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH

Finanzierung

  • Österreichisches Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)

Status

  • Erfolgreich abgeschlossen im Jahr 2008