LOBSTER

LOcation Based Services für menschensTromanalyse in notfall- und krisensituationen zur unterstützung von ERsthelfern

LOBSTER

Ziele

Im Zuge von LOBSTER wird ein System zur Analyse flüchtender Menschenmassen entwickelt, das Ersthelfern in Gefahren- und Krisensituationen als Entscheidungs- und Koordinierungssystem zur Verfügung steht.

Kurzbeschreibung

Im Projekt LOBSTER wird ein System zur Analyse von flüchtenden Menschenströmen in Krisensituationen in öffentlichen Gebäuden/Anlagen (Krankenhaus, Einkaufszentrum, Flughäfen, etc.) entwickelt. Für die Lokalisierung und Menschenstromanalyse von Personengruppen werden die Positionierungsmöglichkeiten GNSS (Global Navigation Satellite System), WLAN (Wireless Local Area Network) und MEMS (Micro Electronic Motion Sensor) gängiger Smartphones genutzt. Die ermittelten Positionen werden im Notfall an eine LBS (Location based Service) Zentrale übermittelt, wo diese in Kombination mit Gebäudedaten und mathematischen Filtertechniken (Partikelfilter und Kalmanfilter) zur Analyse und Vorhersage des Fluchtverhaltens ausgewertet werden. Diese Analyse dient den Ersthelfern, eine bestmögliche Koordination und Einsatzplanung durchzuführen. Die Ersthelfer selbst sind mit einem Endgerät ausgestattet, womit sie sich mit der LBS Zentrale verbinden können. 

Facts

Projektpartner

  • TeleConsult Austria GmbH (Projektleitung)
  • Institut für Navigation – TU Graz
  • Institut für Signalverarbeitung und Sprachkommunikation – TU Graz
  • Institut für Bauinformatik – TU Graz
  • Berufsfeuerwehr Graz
  • Landespolizeikommando für Steiermark
  • Österreichisches Rotes Kreuz

Finanzierung

  • Österr. Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)

Status

  • Laufend