POMAR 3D

Positionierungs- und Orientierungsmodul für einen Mobilen Augmented Reality Client zur 3D-Echtzeitvisualisierung unterirdischer Ver- und Entsorgungsinfrastruktur

POMAR 3D

Ziele

Das Ziel von POMAR 3D ist die Entwicklung eines Moduls zur präzisen Positions- und Orientierungsbestimmung. Ein AR-Client wird mit diesem Modul ausgestattet, damit die Informationen über Position und Orientierung den hohen Anforderungen des VIDENTE-Benutzers genügen.  

Kurzbeschreibung

VIDENTE beschreibt ein Konzept für die Entwicklung eines Prototyps zur 3D-Echtzeitvisualisierung unterirdischer Ver- und Entsorgungsinfrastruktur. Als Endgeräte für die Visualisierung werden mobile Augmented Reality (AR)-basierte Clients verwendet. Die Kernidee des zu realisierenden VIDENTE-Systems besteht darin, Anwendern in Abhängigkeit ihrer aktuellen Position und Orientierung eine grafisch plastische 3D-Echtzeitvisualisierung der unterirdischen Situation des Leitungsnetzes vor Ort bereitzustellen. Die besondere Herausforderung beim VIDENTE-Projekt besteht in der Echtzeitermittlung von Position und Orientierung des mobilen AR-Clients, damit die Überlagerung der Realweltszene mit der virtuellen Szene genau übereinstimmt.

Das Ziel von POMAR 3D ist in diesem Kontext die Erstellung eines hochwertigen Positionierungs- und Orientierungsmoduls, das speziell den hohen Anforderungen des AR-Clients von VIDENTE entspricht. Durch Integration des AR-Clients mit derzeitigen Satellitenavigationssystemen wie GPS, EGNOS oder GLONASS und Inertialsystemen sollen die für das System erforderlichen Lagegenauigkeiten im Submeterbereich und hohe Orientierungsgenauigkeiten bei entsprechend hoher zeitlicher Auflösung gewährleistet werden. Neben einer großen Genauigkeit ist auch eine hohe Verfügbarkeit der Sensordaten wichtig. Dies ist zwingend notwendig, damit die Überlagerung der Realweltszenen mit den virtuellen Leitungsnetzen zufrieden stellend durchgeführt werden kann. Auch der Formfaktor des mobilen AR-Clients spielt eine wichtige Rolle. Deshalb sind die Ansprüche bezüglich Größe und Gewicht an das Positionierungs- und Orientierungsmodul hoch.

Inhalt des Projektes POMAR 3D ist eine gründliche Analyse der Anforderungen an die Positions- und Orientierungsgenauigkeiten seitens des VIDENTE-Projektteams. Anschließend wird die Beschaffung von geeigneter Hardware für die Positions- und Orientierungsbestimmung vorgenommen. Dies umfasst im Wesentlichen einen leistungsfähigen erweiterbaren GNSS-Emfpänger und ein Inertialsystem. Das in POMAR 3D geplante Modul wird anschließend sowohl hardwareseitig als auch softwareseitig implementiert. Nach Funktionstests und der Verifizierung der erwarteten Ergebnisse wird dieses Modul mit dem AR-Client integriert.  

Facts

Projektpartner

  • Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen der TU Graz (ICG)
  • Institut für Navigation und Satellitengeodäsie der TU Graz (INAS)
  • TeleConsult Austria (Subauftragnehmer)

Finanzierung

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Status

  • Erfolgreich abgeschlossen 2009