smartYACHT

Smart Yacht Automated Control Technology

smartYACHT

Ziele

Im Yachtsport kommt es seit Jahren zu immer mehr Unfällen und Zwischenfällen, teilweise mit erheblichen Personen- und Sachschäden. Neben Unfällen stellen aber auch Einbrüche, Vandalismus und unbefugte Inbetriebnahme sowie technische Gebrechen große Probleme dar. Daher ist das vorrangige Ziel von smartYACHT die Entwicklung eines GNSS-basierten Schiffsüberwachungssystems um die angeführten Probleme zu lösen oder zu minimieren.

Kurzbeschreibung

Der Yachtsport im Mittelmeer zieht alljährlich tausende Urlauber an. Bootsführer in ganz Europa finden in auf diese Klientel ausgerichteten Charterunternehmen in Adria und Ägäis passende Andockstellen für ihren Trip durch Wind und Wellen. Diese Charterfirmen sind neben Marina-Betreibern auch eine Zielgruppe für das Monitoringsystem smartYACHT, das von TeleConsult Austria gemeinsam mit GeoMatica entwickelt wurde.

Im Rahmen des Projekts wird eine offene Plattform, die es Marina-Betreibern und Charterfirmen erlaubt, verschiedene Sensoren und Technologien zur Schiffsüberwachung für Ihre Kunden zu integrieren, entwickelt und getestet. Herzstück ist ein Mini-Server, der über verschiedene Schnittstellen verfügt, um sowohl Empfänger für Globale Navigationssatellitensysteme (GNSS) als auch Sensorik, beispielsweise im Treibstofftank oder an der Bilgepumpe, anzubinden.

Schiffseigentümer, Marina-Betreiber oder Charterfirmen können so leicht erkennen, ob im Hafen Treibstoff aus dem Tank der Yacht entwendet wird, ob ein Brand ausbricht oder eine unbefugte Person eine Yacht betritt. Sie können prüfen, ob der Schiffsnutzer unerlaubt Abwassertanks ins Meer entleert, Wasser eindringt oder die Yacht einen definierten Bereich verlässt. Die Empfänger der entsprechenden Alarm-Meldungen können Schadensfälle in einem grafischen Web-Interface überprüfen und auch Maßnahmen zur Behebung des Problems einleiten.

Aber auch für den aktuellen Schiffsführer bietet smartYACHT Annehmlichkeiten. Lokale Gefahrenbereiche können definiert werden und die genaue Geopositionierung erlaubt dem System rechtzeitig vor diesen Bereichen zu warnen. Zu diesem Zweck wird aus Positions-, Geschwindigkeits- und Wetterdaten eine „virtuelle Schutzhülle“ rund um die Yacht errechnet und mit digitalen Seekarten abgeglichen. Auch Protokolle aller Manöver und eventueller Grundberührungen sind für den Eigentümer einsehbar.
 

Facts

Projektpartner

  • TeleConsult Austria GmbH, Österreich, (Projektleitung)
  • GeoMatica – Dipl.-Ing. Johannes Vallant, Österreich

Finanzierung

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) – ASAP 11

Status

  • Abgeschlossen